Dehne, Kruse Brandschutzingenieure GmbH & Co. KG :: Ausgewählte Referenzobjekte ::

Für den Neubau einer Konverterhalle in Leer fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure ein Brandschutzkonzept an.

Für den Neubau eines Pflegeheims in Sassenburg-Westerbeck fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

Für den Umbau und die Sanierung der Kindertagesstätte St. Raphael in Wolfsburg Detmerode fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

Für das Erweiterungsvorhaben "Neurologische Frührehabilitation Magdeburg" fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

Für den Umbau eines Ladens in eine Apotheke in Brome, Landkreis Gifhorn, fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

Für den Gebäudekomplex der Firma Schnellecke Group AG & Co. KG in der Stellfelder Stra&e in Wolfsburg fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure Feuerwehrpläne nach DIN 14095 an.

Für den Neubau der Verkaufsstätte Zuckerpassage in Lehrte fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

Für den Neubau einer Kindertagesstätte in Marne (Schleswig Holstein) fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

Für den Neubau eines Alten- und Pflegeheims mit 83 Betten und 12 Plätzen Tagespflege in Niestetal (Hessen) fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

Für den Neubau eines Alten- und Pflegeheims mit 109 Betten in Neugraben - Fischbek bei Hamburg fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

Für den Neubau eines Therapiezentrums in Wischhafen fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

Für den Neubau einer Produktions- und Lagerhalle in der Heinrich-Hüdig-Stra&e in Celle fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

Für die Erweiterung einer Lagerhalle in der Pillmannstra&e in Braunschweig fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

Für den Anbau und die Aufstockung eines Bürogebäudes in der Gau&stra&e in Peine fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

In Uetze Hänigsen ist die Erweiterung der Produktionshallen der Firma Köttermann GmbH & Co. KG geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an. Des Weiteren wurde ein Rauchschutznachweis mittels CFD-Simulation zur Optimierung von RWA-Flächen angefertigt.

Für das Diakonie-Seniorenzentrum St. Marien in Wolfsburg fertigen Dehne, Kruse Brandschutzingenieure ein Brandschutzkonzept an.

Für die Psychiatrie des Universitätsklinikums in Gie&en fertigen Dehne, Kruse Brandschutzingenieure ein Brandschutzkonzept an.

Für den Neubau des St. Petri-Hospitals in Warburg fertigen Dehne, Kruse Brandschutzingenieure ein Brandschutzkonzept an.

Im Rahmen der Sanierung und des teilweisen Neubaus des evangelischen Krankenhauses in Oldenburg fertigen Dehne, Kruse Brandschutzingenieure diverse Brandschutzkonzepte für die unterschiedlichen Bau- und Sanierungsphasen an.

Für den Neubau der Molekularen Pflanzenwissenschaften Gebäude 4104 der Leipniz Universität Hannover fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept an.

Im Rahmen der Sanierung des St. Bonifatius Hospitals Lingen fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept an.

Brandschutzkonzept für das St.-Bonifatius-Hospital in Lingen

Bildrechte: Schweitzer + Partner

Im Rahmen der Sanierung des Hümmling Krankenhauses Sögel fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept an.

Brandschutzkonzept für das Hümmling Krankenhaus in Sögel

Für den Neubau einer Konverterhalle (Borwin2 Umspannwerk Diele) in Leer fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept an.

Für die Erweiterung der Produktionshalle der Bäckerei Leifert in Gifhorn fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept an.

Zur Ausführung eines notwendigen Treppenraums in Holzbauweise bei einer Kindertagesstätte in Lüneburg fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure eine Brandschutztechnische Detailstellungnahme an.

Für den Neubau einer Kindertagesstätte in Berlin-Spandau fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure den Brandschutznachweis zur Genehmigungsplanung an.

Für die Errichtung eines Hallenneubaus auf dem Gelände der Fa. Bertrandt AG in Tappenbeck fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept an.

Für die Errichtung einer Tankinnenreinigungsanlage in Erkner fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept an.

Für die Erweiterung einer Lagerhalle mit einer Gesamtfläche des Gebäudekomplexes von ca. 7.200 m² fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure ein Brandschutzkonzept an.

Für die Firma Gross Prüftechnik in Celle fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure Feuerwehrpläne nach DIN 14095 an.

Im Gewerbegebiet Westrampe in Wolfsburg ist der Neubau einer ca. 25.000 m² gro&en Logistilkhalle geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

In Vechta ist der Neubau und die Erweiterung von Produktionshallen und der Verwaltung der Fa. Kathe & Sohn GmbH geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Für den Neubau eines Bürogebäudes der Skan-Tours Touristik International GmbH in Isenbüttel fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept an.

Des Weiteren wurden bei diesem Bauvorhaben folgende Leistungen erbracht:

  • Beratung in der Ausführungsplanung
  • Bauüberwachung / Fachbauleiter Brandschutz
  • Schlussabnahme Brandschutz / Konformitätserklärung
  • Brandschutzordnung Teil A bis C
  • Flucht- und Rettungspläne
  • Feuerwehrpläne

Für die Nutzungsänderung eines Bürogebäudes in eine Parexel-Akademie in Berlin fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure einen Evakuierungsnachweis mittels Personenstromsimulation an.

Für den Neubau eines siebengeschossigen Wohngebäudes in Holzbauweise in der Boyenstra&e 27 in Berlin fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure den Brandschutznachweis zur Genehmigungsplanung an.

Für den Neubau eines siebengeschossigen Wohngebäudes in Holzbauweise in der Boyenstra&e 26 in Berlin fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure den Brandschutznachweis zur Genehmigungsplanung an.

Für den Neubau eines fünfgeschossigen Wohngebäudes in Holzbauweise in Berlin Pankow fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure den Brandschutznachweis zur Genehmigungsplanung an.

Wilhelm-Kuhr-Stra&e in Berlin Pankow

Bildrechte: Kaden Klingbeil

Für die Bewertung der Rauchausbreitung über einen durchgehenden Luftraum beim Neubau der Gymnasialen Oberstufe der Friedrich-Ebert-Schule in Pfungstadt (Hessen)fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure eine CFD-Rauchsimulation an.

Für die GHS Am Gutspark in Salzgitter fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure Feuerwehrpläne nach DIN 14095 an.

Für die Verkaufsstätte "Elsenz-Kauf" in Bammental / Baden-Württemberg fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure ein Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

Für die Verkaufsstätte des Bauvorhabens "Bikini Berlin" Hardenbergstra&e 29 / Buderpester Stra&e 38-50 in Berlin fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure einen Rauchschutznachweis mittels CFD-Simulation und einen Evakuierungsnachweis durch Personenstromsimulationen an.

Für den Neubau einer Veranstaltungshalle in Holzbauweise und Bürogebäude in Nettersheim / NRW fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure ein Brandschutzkonzept an.

Für das Alvar Aalto Kulturhaus in Wolfsburg fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure ein Brandschutzkonzept an. Bei diesem Projekt bestand die Herausforderung insbesondere in der gleichzeitigen Berücksichtigung der Belange des Brandschutzes und des Denkmalschutzes.

In Ingelheim, Rheinland-Pfalz, ist die Errichtung einer aus mehreren mehrgeschossigen Baukörpern bestehenden Verkaufsstätte mit weiteren Nutzungen (Tiefgarage, Büroflächen, Kindertagesstätte etc.) geplant.

Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten für den Nachweis der Entrauchung der ca. 10.900 m² gro&en Tiefgarage mittels Jet-Ventilatoren einen Rauchschutznachweis mit Hilfe von CFD-Simulationen an.

In Ingelheim, Rheinland-Pfalz, ist die Errichtung einer aus mehreren mehrgeschossigen Baukörpern bestehenden Verkaufsstätte mit weiteren Nutzungen (Tiefgarage, Büroflächen, Kindertagesstätte etc.) geplant.

Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Im Rahmen eines PPP-Projekts fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure Brandschutzkonzepte für insgesamt 14 Schulen und Kitas an.

  • Schulzentrum Heidberg
  • BBSII Deutsche Müllerschule
  • Neue Oberschule
  • OBS Blasiusstra&e
  • Sporthalle Alte Waage
  • OBS Alte Waage
  • Gymnasium Raabeschule
  • Gymnasium Ricarda-Huch-Schule
  • Sporthalle Ricarda-Huch-Schule
  • Grundschule Gartenstadt
  • Grundschule Ilmenaustra&e
  • Kita Leipnitzplatz
  • Kita Lindenbergsiedlung
  • Kita Lehndorf

Für zwei bestehende Lagerhallen für Bekleidungsartikel in Braunschweig mit einer Grundfläche von insgesamt ca. 23.000 m² fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure ein Brandschutzkonzept an.

Für den Neubau einer ca. 11.500 m² gro&en Lagerhalle für Bekleidungsartikel in Braunschweig fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure einen Rauchschutznachweis an, um Anzahl und Höhe von Rauchschürzen zu optimieren bzw. auf das geringstmögliche Ma& zu beschränken.

Für die Sanierung und Erweiterung des Schulzentrums in Wolfsburg-Vorsfelde fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept an.

Für den Neubau des LSW-Hochhauses in Wolfsburg fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept an.

Für den durchgehenden Luftraum des Foyers des geplanten neuen HörsaalCenters der Universität Kassel fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure einen Rauchschutznachweis mittels CFD-Simulationen an.

Für die Sanierung und Erweiterung des Felix-Fechenbach-Berufskollegs in Detmold, NRW, fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept an.

Die besondere Herausforderung bestand hier in der geplanten tragenden Holzbauweise der Erweiterungen bei einem Gebäude mittlerer Höhe und in der Fassadensanierung mit hölzernen Stegträgern und Zellulose-Einblasdämmung.

Für den Neubau des als Versammlungsstätte einzustufenden Gebäudes "Mensa / Medienzentrum Osterholz-Scharmbeck" fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Für den Neubau eines Wohngebäudes mittlerer Höhe (Fu&bodenhöhe + 10,40 m) fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure den Brandschutznachweis zur Genehmigungsplanung an.

Für den Neubau einer zweigeschossigen Kindertagesstätte in Holzbauweise in Günzburg, Bayern, fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Für die Neugestaltung der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure einen Evakuierungsnachweis mittels Personenstromsimulation an.

Für die Sanierung und Umnutzung der ehemaligen JVA im Schloss Gifhorn fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure eine Brandschutztechnische Detailstellungnahme zum Feuerwiderstand der alten Holzbalkendecken an.

In Wesendorf ist der Neubau eines Alten- und Pflegeheimes mit 86 Betten geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Salzgitter-Salder ist die Umnutzung von ehemaligen Produktionsflächen in Büros geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Für das Atrium des Neubaus eines Gesundheitszentrums in Brandenburg an der Havel fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure einen Rauchschutznachweis mittels CFD-Simulationen an.

Für den Neubau des Restaurants "Marco-Polo-Terrassen" fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Für den Umbau der als Versammlungsstätte einzustufenden Sporthalle des Schulzentrums Sarstedt fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure einen Rauchschutznachweis mittels CFD-Simulationen an. In diesem Rahmen wurde zusätzlich eine Temperaturberechnung für die brandschutztechnische Bewertung von Spannbeton-Dachbindern durchgeführt.

Für eine Lagerhalle in Söhlde, Niedersachsen, fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure ein Gutachten zum Nachweis der Löschwasserrückhaltung an.

Für den Neubau eines Labelwerkes in Holzbauweise in Ostfildern-Scharnhausen (Baden-Württemberg) fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

Für die Nutzungsänderung von einem Modegeschäft in eine Spielhalle fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

Für die Erweiterung der Produktionshallen der Fa. Rob. Leunis & Chapman GmbH & Co. KG in Hannover fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

In Meppen ist der Neubau eines Alten- und Pflegeheimes mit 92 Betten geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Bremen-Huchting ist der Neubau eines Alten- und Pflegeheimes mit 88 Betten geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Heiligenhaus, NRW, ist der Neubau des "Evangelischen Zentrums für Pflege" geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Hattersheim, Hessen, ist der Neubau eines Alten- und Pflegeheimes mit 118 Betten geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Für den Neubau eines Burger King Restaurants in Lüneburg fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

Für das Bauvorhaben "Tagespflege Holzminden" fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zum Bauantrag an.

Für das Bauvorhaben LWL-Klinik Marsberg / Neustrukturierung Haus 21 fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure Detailstellungnahme zur Einstufung einer Trockenbauwand nach DIN 4102-4 an.

Für ein Erweiterungsgebäude der Universität Flensburg fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure ein Brandschutzkonzept an.

Für die Beurteilung der Rauchausbreitung in einem Innenhof beim Haus Cumberland Berlin fertigten . Dehne, Kruse Brandschutzingenieure einen Rauchschutznachweis mittels CFD-Simulation an.

Auf dem Fraunhofer Campus in Braunschweig wurde ein Neubau für das Fraunhofer-Institut für Holzforschung (Wilhelm-Klauditz-Institut WKI) errichtet. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure betreuten das Gebäude von der Planung bis zur Abnahme. Eine besondere Herausforderung stellte dabei der hohe Installationsgrad des Gebäudes dar. Etliche Sonderlösungen mussten entwickelt werden, um die Wirtschaftlichkeit der Bauma&nahme nicht zu gefährden.

Neubau eines Verwaltungs- und Laborgebäude

Foto: Lingnau

Neubau eines Verwaltungs- und Laborgebäude

Foto: Lingnau

In Eberswalde ist die Sanierung der Fassade an einem Büro- und Laborgebäude der FH Eberswalde geplant. Die sanierte Fassade sollte als hinterlüftete Photovoltaik-Anlage ausgeführt werden. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure entwickelten konstruktive Vorschläge um eine Gefährdung der teuren Technik zu minimieren und den Forschern gleichzeitig ein Höchstma& an Freiheiten für Umbauma&nhamen zu erlauben.

Der Neubau der Sport- und Mehrzweckhalle in Petkus wurde in Holzbauweise geplant. Im Nutzungskonzept wurden neben der Nutzung als Sport- und Wettkampfstätte weitere Nutzungen für Veranstaltungen vorgesehen. Mittels eines auf die Nutzung abgestimmten Brandschutzkonzepts wurde durch Dehne, Kruse Brandschutzingenieure eine Lösung erarbeitet, die auch multifunktionale Nutzungen der Halle mit einem erhöhten Aufkommen an Besuchern erlaubt.

Sport- und Mehrzweckhalle in Petkus

Zeichnung: Kaden Klingbeil

Beim Bauvorhaben ?Neubau einer 5-Feld-Sporthalle ?, in Schwäbisch-Gmünd ist eine brennbare Dachkonstruktion vorgesehen.
Aufgrund von statischen Problemen musste eine Sonderlösung entwickelt werden, um die Flucht und Rettung nicht zu gefährden und Löschma&nahmen des gro&flächigen Daches zu ermöglichen.

5-Feld-Sporthalle in Schwäbisch-Gmünd

Zeichnung: Werkplan

Bei der Sanierung und Erweiterung des Thega Kinos in Hildesheim musste die Entrauchung der Kinosäle sowie des offen geplanten Foyers den modernen Anforderungen an die Rauchfreihaltung angepasst werden. Unter Einbeziehung der bestehenden Klimatisierungstechnik wurde von Dehne, Kruse Brandschutzingenieure gemeinsam mit dem Haustechnikbüro eine sehr wirtschaftliche Lösung entwickelt, die alle Anforderungen aus dem Brandschutz erfüllt.

In Gifhorn ist der Neubau einer Pausenhalle am Humboldt-Gymnasium geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an. In diesem Zuge wurde auch der gesamte Bestand bewertet.

In Celle ist der Neubau eines mehrgeschossigen Wohn- und Geschäftshaus mit Ladeneinheiten, Arztpraxen und Wohnnutzung geplant.

Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Im Zuge der Revitalisierung der Zentrale der Deutschen Leasing AG in Bad Homburg wurde ein Rauchschutznachweis mittels CFD-Simulation für ein Atrium durchgeführt.

Für das Hotel Bredenplatz in Bremen fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure einen Rauchschutznachweis mittels CFD-Simulation für die Dimensionierung der Entrauchungsma&nahmen zur Herstellung einer raucharmen Schicht bei einem durchgehenden Luftraum an.

In Hamburg, Barenbleek 2-18 wurde eine Aufstockung in Holzbauweise von vier dreigeschossigen massiven Bestandsgebäuden durchgeführt.

Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Brandschutzkonzept für eine Aufstockung in Holzbauweise

Bild: Architekt Frank Gutzeit

Für den Neubau eines ca. 4.000 m² gro&en Stallgebäudes für Schweinemast fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure ein Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Für den Neubau eines McDonald's Restaurants in Dissen fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure eine Brandschutztechnische Detailstellungnahme zur Rettungswegsituation an.

In Neu-Ulm ist die Errichtung eines fünfgeschossigen Mehrfamilienwohnhauses in Holzbauweise mit einem Kern in Massivbauweise geplant.

Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Wesselburen ist der Neubau eines Pflegeheims in Holzbauweise geplant.
Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Braunschweig ist der Um- und Neubau eines Wohn- und Pflegeheims mit 145 Betten geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Diepholz ist der Neubau eines Pflegeheims für behinderte Bewohner in Holzbauweise geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an. Hierbei mussten die nutzungsbedingten Risiken in Verbindung mit den bauweisenspezifischen Besonderheiten berücksichtigt werden.

In Brilon ist der Neubau eines Pflegeheims geplant.
Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Beim Bauvorhaben KulturWerk Norderstedt (Versammlungsstätte) ist eine brandschutztechnisch ungeschützte Stahlkonstruktion vorgesehen. Es musste daher der Nachweis geführt werden, dass das Tragwerk einem Brandereignis ausreichend lange standhält.

Der Nachweis wurde von Dehne, Kruse Brandschutzingenieure mittels CFD-Simulation unter Betrachtung mehrerer konservativ gewählter Brandszenarien durchgeführt. Im Ergebnis kann das Tragwerk ungeschützt ausgeführt werden.

Beim Bauvorhaben "Neubau einer 3-Feld-Sporthalle mit Zuschauerrängen", Bau&nernweg Berlin-Marienfelde ist eine brandschutztechnisch ungeschützte Stahlkonstruktion vorgesehen. Es musste daher der Nachweis geführt werden, dass das Tragwerk einem Brandereignis ausreichend lange standhält.

Der Nachweis wurde von Dehne, Kruse Brandschutzingenieure mittels CFD-Simulation unter Betrachtung mehrerer konservativ gewählter Brandszenarien durchgeführt. Im Ergebnis kann das Dachtragwerk brandschutztechnisch ungeschützt ausgeführt werden.

Für die Erweiterung und Erneuerung eines Lebensmittelmarktes in der Fuhlsbüttler Stra&e in Hamburg fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Für den Neubau einer ca. 11.500 m² gro&en Lagerhalle für Bekleidungsartikel in Braunschweig fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Münster, NRW, ist die Errichtung einer Wohnanlage für Studenten in Holzbauweise geplant. Die Anlage besteht aus sieben 3- bis 4geschossigen Gebäuden mit insgesamt 297 Wohneinheiten.

Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigen das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Hofheim ist die zweigeschossige Aufstockung in Holzbauweise eines dreigeschossigen massiven Bestandsgebäudes geplant.

Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Berlin-Friedrichshain ist die Sanierung und Modernisierung eines bestehenden Hochhauses geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten den Brandschutznachweis zur Genehmigungsplanung an.

In Targu Mures, Rumänien, ist eine mehrgeschossige Shopping-Mall mit Parkebenen geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten einen Rauchschutznachweis mittels CFD-Simulation für die Dimensionierung der Entrauchungsma&nahmen zur Herstellung einer raucharmen Schicht an.

In Braunschweig ist die Sanierung des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung (Wilhelm-Klauditz-Institut WKI) geplant. Unter anderem soll die Fassade erneuert werden.

Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigen das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Brandschutzkonzept für ein Verwaltungs- und Laborgebäude

Foto: Lingnau

In Reinbek ist der Neubau eines fünfgeschossigen Ärztezentrums mit Tiefgarage geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Flörsheim ist der Neubau eines dreigeschossigen Pflegeheims geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Niederkassel / Lülsdorf ist der Neubau eines viergeschossigen Pflegeheims geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Wolfsburg Heiligendorf ist der Neubau eines dreigeschossigen Pflegeheims geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Bremerhaven ist die Errichtung eines Ärztehauses geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten im Rahmen der Entwurfsplanung eine Brandschutztechnische Stellungnahme an.

Im Rahmen von Umbauma&nahmen an einem bestehenden Pflegeheim in Jerxheim fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure nach Bestandsaufnahme eine Brandschutztechnische Stellungnahme an.

In Langenhagen ist eine mehrgeschossige Shopping-Mall mit Parkebenen geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an. In diesem Rahmen wurden auch ingenieurmä&ige Nachweise (CFD-Rauchsimulation und Evakuierungsnachweis mittels Personenstromsimulation) erstellt.

Für die Sanierung des Postcarrées in Hanau fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an. Der aus mehreren Gebäuden bestehende Komplex umfasst Verkaufsnutzung, eine Versammlungsstätte sowie zwei Parkebenen.

Für die Errichtung eines Einkaufszentrums mit Ladenstra&e und Parkebene in Stadtlohn fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Im Rahmen der Sanierungsma&nahmen an der Kranichdammschule in Salzgitter Lebenstedt fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept an.

Im Rahmen der Sanierung des R+V-Hochhauses in Hannover fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Auf Sylt ist die Aufstockung eines bestehenden Hotels geplant in Holzbauweise geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Hofheim / Hessen ist die Errichtung eines viergeschossigen Wohnhauses in Holzbauweise geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Berlin Friedrichshain ist die Errichtung eines fünfgeschossigen Wohnhauses in Holzbauweise geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Berlin ist die Errichtung eines siebengeschossigen Gebäudes in Holzbauweise geplant. Das Objekt beinhaltet unterschiedliche Nutzungen, z. B. eine Mensa, Altenpflege, Hort, Arztpraxen, Tiefgarage und Wohnen.

Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Flensburg soll ein neues Bäderzentrum errichtet werden.
Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an und wiesen die Einhaltung einer raucharmen Schicht mittels CFD-Rauchsimulation nach.

Für das Internationale Kongress-Zentrum in Berlin (ICC Berlin) fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure eine Evakuierungsstudie mittels Personenstromsimulation an.

Für die Umstrukturierung des Rheinruhr-Zentrums in Mülheim fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure einen Rauchschutznachweis mittels CFD-Simulation an.

In Wolfsburg Fallersleben soll ein Bürogebäude errichtet werden.
Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Leipzig soll ein neues Audi Terminal entstehen, bestehend aus Fahrzeugausstellung, Werkstatt und Kundenbereich.
Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Für den Gebäudekomplex der Firma Konica Minolta in Langenhagen wurde der bauliche Brandschutz begutachtet und eine Brandschutztechnische Bestandsaufnahme durchgeführt.

Für die Eckes-Granini Werke in Bad Fallingbostel wurde der bauliche Brandschutz begutachtet und eine Brandschutztechnische Bestandsaufnahme durchgeführt.

Im Rahmen der Sanierungsma&nahmen am Theodor-Heuss-Gymnasium in Wolfsburg fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure ein Gutachten zur Entrauchung der Sporthallen und der Aula an.

In Wolfsburg Nordsteimke soll ein ehemaliger Möbelmarkt in ein Fachmarktzentrum umgebaut werden. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

In Achim bei Bremen ist der Neubau eines dreigeschossigen Pflegeheims geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Für den Neubau einer Diskothek in Winsen (Luhe) in Niedersachsen fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Für das Gebäude der Beatles-Ausstellung in Hamburg St. Pauli fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Für die Kö-Galerie in Düsseldorf, eine Verkaufsstätte im Bestand, fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure im Rahmen der Umstrukturierung den erforderlichen Rauchschutznachweis für die Ladenstra&e an.

Dabei wurde durch Ausnutzung der vorhandenen Geometrien ein völlig neuer Ansatz verfolgt, indem Jet-Ventilatoren für die Entrauchung eingesetzt werden.

Für den Neubau eines Sky-Marktes in Niedermarschacht (Niedersachsen) fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Für den Neubau eines REWE-Marktes in Dassendorf (Schleswig Holstein) erstellten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung.

Für die Golden Ring Gallery, eine Verkaufsstätte in Yaroslavl (Russland) führten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure unterstützend zur Planung CFD-Rauchsimulationen für die Ladenstra&e durch.

Für die Genehmigungsplanung eines neuen Fachmarktzentrums in Bremen-Hemelingen erstellten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept.

Für die geplanten Schallschutzma&nahmen beim Einkaufszentrum in Korschenbroich (Nordrhein-Westfalen) erstellten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das ergänzende Brandschutzkonzept.

Für die Mall "Hamburger Stra&e", eine Verkaufsstätte im Bestand in Hamburg, fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure im Rahmen der geplanten Umstrukturierung die erforderlichen Rauchschutznachweise für die Ladenstra&e mittels CFD-Simulation an.

Für die Berufsbildenden Schulen II in Gifhorn (Niedersachsen) fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure ein Brandschutzkonzept an. Als Grundlage für die Konzepterstellung wurde die Schule durch uns zunächst komplett aufgemessen und es wurden Pläne in CAD-Qualität erstellt. Des Weiteren wurde ein brandschutztechnisches Raumbuch angefertigt.

Für das Humboldt-Gymnasium in Gifhorn (Niedersachsen) fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure eine Brandschutztechnische Detailstellungnahme zur Rettungswegsituation an.

Zur Genehmigungsplanung für das Elbe-Jeetzel-Klinikum in Dannenberg (Niedersachsen) fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept an.

Für den Neubau eines Pflegeheims in Duingen (Niedersachsen) fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept nur Genehmigungsplanung an.

Für den Neubau einer Senioren- und Wohnheimpflegeanlage mit vier Einzelgebäuden in Berlin fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept an.

Für die Gebäudeteile "Schloss" und "Gerontoabteilung" der bestehenden Pflegeheimanlage "Schloss Schliestedt" in Schliestedt (Niedersachsen) fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure ein Brandschutzkonzept an. Die Herausforderung bei diesem Projekt bestand unter anderem in der Berücksichtigung der Belange des Denkmalschutzes.

Für den Umbau und die Erweiterung des Pflegeheims "Haus am Königsteich" in Bad Oldesloe (Schleswig Holstein) erstellten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept.

Für die Erweiterung des Klinikums Dr. med. Baumhöfener in Minden (Nordrhein-Westfalen) erstellten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung.

Für die Revitalisierung der Zentrale der Deutschen Leasing AG in Bad Homburg (Hessen) fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure einen Rauchschutznachweis für das Atrium mittels CFD-Simulation an.

Für den Umbau und die Sanierung der Diakonie in Stadthagen (Niedersachsen) fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Für den Neubau zweier Gewerbehallen in Radeburg (Sachsen) fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an.

Für die grö&ere der beiden Hallen wurden die erforderlichen Rauch- und Wärmeabzugsflächen mittels CFD-Simulation optimiert.

Für eine ca. 7.700 m² gro&e Tiefgarage in Oldenburg erstellten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept.

Für die Erweiterung der Betriebsstätte Winsenia der Lebensmittelwerke Wilhelm Reuss GmbH & Co. KG wurde ein Brandschutzkonzept erstellt.

In Büdelsdorf (bei Rendsburg) ist die Errichtung eines neuen Einkaufszentrums geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten für insgesamt drei Gebäudekörper die Brandschutzkonzepte an.

In der litauischen Hauptstadt Vilnius ist die Errichtung einer dreigeschossigen Ladenstra&e geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure erstellten die Rauchschutznachweise für die Mall sowie für die Ankermieter.

In Hamburg ist die Errichtung eines Pflegeheims mit Tiefgarage sowie dreier Wohngebäude mit einer weiteren Tiefgarage (Gro&garage) geplant. Für beide Bauvorhaben fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure die Brandschutzkonzepte an.

In Heiligenhaus ist die Errichtung eines neuen Einkaufszentrums geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept für die Genehmigungsplanung an.

Für die Genehmigungsplanung eines dreigeschossigen Geschäftshauses sowie eines Discounters in Soltau fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept an.

In Peine ist die Errichtung eines zweigeschossigen Einkaufszentrums mit Ladenstra&e geplant. Dehne, Kruse Brandschutzingenieure fertigten das Brandschutzkonzept zur Genehmigungsplanung an, beraten in der brandschutztechnischen Ausführungsplanung und erarbeiten die Brandschutzdokumentation für das Objekt.

In Magdeburg ist die Umnutzung einer Tennishalle in einen Indoor-Spielplatz geplant. Zur Beurteilung der brandschutztechnisch ungeschützten Stahlkonstruktion wurde eine CFD-Temperaturberechnung für zwei konservativ ermittelte Brandszenarien durchgeführt.
Die Ergebnisse wurden durch Anwendung einer Plumeformel und das Berechnungsverfahren nach .DIN 18230-1 validiert.

Für die Zusammenführung der Kliniken am Standort Salzgitter Lebenstedt fertigten Dehne, Kruse Brandschutzingenieure das Brandschutzkonzept an.

Nachdem unser Büro in 2006 bereits ein Brandschutzkonzept für die Halle 5 eines Messebau-Betriebes in Marxen erstellt hat, wurden nun Brandschutzkonzepte für die Hallen 6 und 7 erarbeitet. Aufgrund der relativ geringen Brandlasten wurde mittels des Berechnungsverfahrens nach DIN 18230-1 nachgewiesen, dass die Tragkonstruktion der Hallen ohne Feuerwiderstand ausgeführt werden darf.

Für das Bauvorhaben AWO LGS in Kiel-Mettenhof wurde in Zusammenarbeit mit dem Brandschutz-Sachverständigenbüro Fleischhauer ein Rauchschutznachweis mittels CFD-Simulation geführt. Dabei wurde die Rauchausbreitung in einem Atrium untersucht. Es wurde nachgewiesen, dass den Personen für den erforderlichen Zeitraum der Entfluchtung eine ausreichend hohe raucharme Schicht zur Verfügung steht.

Zur Beurteilung der Umbauma&nahmen im Club an der Alster Hamburg-Rotherbaum wurde eine Brandschutztechnische Detailstellungnahme für die Bewertung der Entfluchtung in der Hockeyhalle erarbeitet. Es wurde nachgewiesen, dass bezüglich der Entfluchtung keine brandschutztechnischen Bedenken bestehen.

Für den Neubau eines Autohauses mit Betriebswohnung in Brome wurde in Kooperation mit der IDN Brandschutz GbR ein Brandschutzkonzept erarbeitet. Besondere Aufmerksamkeit wurde dabeÝ der in Teilen vorgesehenen Holzbauweise und der zeitweisen Nutzung des Ausstellungsraums als Versammlungsstätte gewidmet.

Zur Beurteilung der Umbauma&nahmen in einem Lübecker Einkaufszentrum wurde eine Brandschutztechnische Detailstellungnahme zu speziellen Fragestellungen (Entfluchtung, Rauchableitung Ladenstra&e) erarbeitet.

Nachdem in 2006 bereits ein Rauchschutznachweis für die Halle 7 des Airbus-Werkes Hamburg-Finkenwerder geführt wurde, waren nun CFD-Rauchsimulationen für die Halle 1 durchzuführen. Unter detaillierter Berücksichtigung der geometrischen Randbedingungen wurde nachgewiesen, dass bei Annahme eines konservativ gewählten Brandscenarios bezüglich des Rauchschutzes keine Bedenken bestehen.

Für das zum Weltkulturerbe gehörende Altstadtrathaus Goslar wurde ein ganzeitliches Brandschutzkonzept erstellt. Den Asprekten des Denkmalschutzes musste dabei besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Für den Umbau eines Einkaufszentrums in Kiel-Suchsdorf wurde eine Brandschutztechnische Detailstellungnahme zu verschiedenen Fragestellungen (Entfluchtung, Entrauchung) erstellt.

Für einen Autohof in Soltau wurde im Rahmen der Genehmigungsplanung ein Brandschutzkonzept erstellt. Der Autohof umfasst ein Tankstellengebäude mit Shop, ein Restaurant sowie ein Entertainment-Gebäude.

Aufgrund der Nutzung als Versammlungsstätte musste für die Stadthalle Eckernförde der Nachweis geführt werden, dass die Personen während der Phase der Selbstrettung eine ausreichend hohe raucharme Schicht zur Verfügung haben. Um die geometrischen und lüftungstechnischen Randbedingungen detailliert erfassen zu können, wurde der Nachweis mittels CFD-Simulation geführt.

Für ein Shopping-Center mit dreigeschossiger Ladenstra&e in Graz wurde ein Rauchschutznachweis mittels CFD-Simulation geführt. Dabei wurde unter Berücksichtigung der österreichischen TRVB's nachgewiesen, dass die bauaufsichtlichen Schutzziele mindestens für den erforderlichen Zeitraum von 30 Minuten erfüllt werden. Neben der Flucht- und Rettung von Personen werden damit auch wirkungsvolle Löscharbeiten der Feuerwehr ermöglicht.

Für die Erweiterung eines bestehenden Industriebaus in Hannover wurde im Rahmen der Genehmigungsplanung ein Brandschutzkonzept erstellt. Die bestehende Halle musste dabei unter Beachtung der Wirtschaftlichkeit soweit ertüchtigt werden, dass der Gesamtkomplex das in der Industriebaurichtlinie geforderte Sicherheitsniveau erreicht.

Für die Errichtung eines Feuerwehr-Übungszentrums in Blois/Frankreich wurde ein ganzheitliches Brandschutzkonzept erstellt. Die Herausforderung bestand in der Schaffung neuer Standards, da Übungshäuser in der geplanten Grö&enordnung bislang kaum existieren.

Im Rahmen der Umplanung/Sanierung einer bestehenden Verkaufsstätte in Husum wurde ein Brandschutzkonzept erstellt. Hier galt es zunächst den Bestand durch eine ausführliche Begehung zu inspizieren und festzustellen, inwieweit eine Ertüchtigung im baulichen und anlagentechnischen Brandschutz nötig ist.

Für ein zweigeschossiges Fachmarktzentrum mit Parkebenen in Mülheim wurde ein Brandschutzkonzept ausgearbeitet.

Für die Errichtung eines neuen Gewerbeparks in Detmold wurde ein Brandschutzkonzept erstellt. Dabei wurde besonders die Flexibilität bezüglich einer möglichen späteren Vergrö&erung und/oder Zusammenfassung von verschiedenen Mieteinheiten beachtet.

Aufgrund der komplexen Geometrie musste für den Rauchschutznachweis ein CFD-Modell verwendet werden. Die erforderlichen Entrauchungsma&nahmen wurden durch eine umfangreiche Parameterstudie optimiert.

Für die brandschutztechnische Bewertung der ungeschützten Dachkonstruktion eines Atriums sowie einer Fassadenverglasung wurden für unterschiedliche Brandszenarien mittels CFD-Brandsimulation und Plume-Modellierung Temperaturen ermittelt.

Es wurde nachgewiesen, dass wegen der Ausführung der Dachkonstruktion des Atriums ohne Feuerwiderstand keine brandschutztechnischen Bedenken bestehen.

Haus am Markt in Eberswalde
Haus am Markt in Eberswalde

Im Rahmen der Umstrukturierung einer bestehenden Verkaufsstätte mit mehrgeschossiger Mall in Isenburg musste auf allen Ebenen der Ladenstra&e eine ausreichend hohe raucharme Schicht nachgewiesen werden. Dabei wurden unterschiedliche Brandszenarien betrachtet, die auf Grundlage des vfdb-Leitfadens "Ingenieurmethoden des Brandschutzes" festgelegt worden sind.

Aufgrund der komplexen Geometrie musste für den Rauchschutznachweis ein CFD-Modell verwendet werden. Die erforderlichen Entrauchungsma&nahmen wurden durch eine umfangreiche Parameterstudie optimiert.

In Sarstedt soll ein bestehendes, mehrgeschossiges Industriegebäude mit Verwaltungstrakt erweitert werden. Dies machte eine brandschutztechnische Neubewertung erforderlich.

Durch den gezielten Einsatz von anlagentechnischen Ma&nahmen konnte im Hauptlager auf die Unterteilung in mehrere Brandabschnitte verzichtet werden.

In Wolfsburg-Heinenkamp ist die Errichtung eines SB-Verbrauchermarktes mit Ladenstra&e und weiteren Shops und Gastronomiebetrieben auf ca. 10.800 m² Grundfläche geplant.

Durch die Abstimmung des Flucht- und Rettungskonzepts mit gezielten anlagentechnischen Ma&nahmen konnte dabei auf die Anordnung eines Fluchttunnels verzichtet werden.

In Remscheid, NRW, ist die Errichtung einer Verkaufsstätte geplant, die sich in einen Nord- und Südteil gliedert, getrennt durch eine Bahnlinie.

Im Südteil ist neben einer Verkaufsfläche von ca. 7.000 m² die Errichtung einer Diskothek und eines zweigeschossigen Parkhauses geplant. Im Nordteil ist zusätzliche Verkaufsfläche, eine zweigeschossige Tiefgarage und Bürofläche vorgesehen.

In Salzgitter ist die Erweiterung eines Industriegebäudekomplexes um einen weiteren Produktions- und Lagertrakt sowie um einen zweigeschossigen Büro- und Verwaltungsflügel geplant.

Die gewünschte offene Struktur des Verwaltungstraktes und die Ausführung der Tragkonstruktion des Produktionsgebäudes ohne Feuerwiderstand erforderten ein ganzheitliches Brandschutzkonzept, dem eine detaillierte Brandlastermittlung anhand des Bestandsgebäudes vorangehen musste.

Für eine Wartungshalle des Airbus-Werks Hamburg, in der bis zu vier Flugzeuge untergebracht werden können, wurde ein Rauchschutznachweis geführt.

Dabei wurden unterschiedliche Brandszenarien betrachtet, die unter Berücksichtigung der vorhandenen anlagentechnischen und abwehrenden Brandschutzma&nahmen mittels CFD-Simulation untersucht wurden. Es konnte nachgewiesen werden, dass die bauaufsichtlichen Schutzziele (Flucht- und Rettung der Personen, wirkungsvolle Löschma&nahmen durch die Werkfeuerwehr) für den erforderlichen Zeitraum und darüber hinaus erfüllt werden.

Airbus-Werke Hamburg-Finkenwerder Halle 7

In Söhlde bei Hildesheim ist die Erweiterung eines bestehenden Kreidewerks geplant. Behördlicherseits wurde ein ganzheitliches Brandschutzkonzept für den ca. 12.000 m² umfassenden mehrgeschossigen Bestandsbau inklusive des Hallenneubaus gefordert.

Auf Grundlage einer ausführlichen Gebäudebegehung sowie einer Brandlastermittlung wurde in enger Abstimmung mit der Bauaufsichtsbehörde ein Brandschutzkonzept gemä& Industriebaurichtlinie unter Berücksichtigung des Bestandes erarbeitet.

In Köln ist die Aufstockung von elf bestehenden dreigeschossigen Wohnblöcken vorgesehen. Es ist geplant, auf die vorhandenen drei Geschosse der in Massivbauweise hergestellten Gebäude jeweils ein viertes Geschoss in Holztafelbauweise aufzusetzen sowie im Kopfbereich der Gebäude ein fünftes Geschoss.

Aufstockungen Köln, Amsterdamer Stra&e

Um sowohl die aufgrund der Aufstockung entstehenden Brandschutzanforderungen zu erfüllen als auch eine wirtschaftliche Bauweise zu ermöglichen, wurde ein auf das Objekt speziell zugeschnittenes Brandschutzkonzept erstellt und mit der Bauaufsichtsbehörde sowie der Kölner Feuerwehr frühzeitig abgestimmt.

In Gie&en ist der Neubau eines Biomedizinischen Forschungszentrums geplant. Die zentrale Halle weist einen Luftraum auf, der sich über alle oberirdischen Geschosse erstreckt. Da die zentrale Halle als Fluchtweg genutzt wird, musste auf allen Ebenen mit Personenaufenthaltsbereichen eine ausreichend hohe raucharme Schicht für verschiedenen Brandszenarien nachgewiesen werden.

Der Rauchschutznachweis wurde aufgrund der komplexen Geometrie mit einem CFD-Modell geführt. Die erforderlichen Entrauchungsma&nahmen wurden durch eine Parameterstudie optimiert.

Biomedizinisches Forschungszentrum Gie&en

Im Rahmen der Umstrukturierung einer bestehenden Verkaufsstätte mit mehrgeschossiger Mall in Lüdenscheid musste auf allen Ebenen der Ladenstra&e eine ausreichend hohe raucharme Schicht nachgewiesen werden. Dabei wurden unterschiedliche Brandszenarien betrachtet, die auf Grundlage des vfdb-Leitfadens "Ingenieurmethoden des Brandschutzes" festgelegt worden sind.

Aufgrund der komplexen Geometrie musste für den Rauchschutznachweis ein CFD-Modell verwendet werden. Die erforderlichen Entrauchungsma&nahmen wurden durch eine umfangreiche Parameterstudie optimiert.

Sterncenter Lüdenscheid

In Köln ist die Erweiterung einer bestehenden Verkaufsstätte geplant. Da die Mall als Fluchtweg dient, musste nachgewiesen werden, dass die Personen im Brandfall in einer mindestens 2,5 m hohen raucharmen Schicht nicht durch Rauch und Brandgase in ihrer Fluchtbewegung beeinträchtigt werden. Auf Grundlage von CFD-Rauchsimulation wurden die erforderlichen Entrauchungsma&nahmen optimiert.

Ein weiterer Rauchschutznachweis wurde für die Anlieferung sowie den Anliefertunnel geführt. Auch hier wurden Lage und Grö&enordnung der Entrauchungsma&nahmen auf Grundlage einer umfangreichen Parameterstudie festgelegt.

Rhein-Center Köln-Weiden
Rhein-Center Köln-Weiden

In Kiel wird die Kundenhalle einer Bank zeitweise als Versammlungsstätte genutzt. Um nachzuweisen, dass die Personen das Gebäude im Brandfall rechtzeitig über die geplanten Notausgänge verlassen können, ohne in ihrer Fluchtbewegung durch Rauch oder toxische Gase beeinträchtigt zu werden, wurde die Evakuierungszeit mittels Personenstromsimulationen berechnet.

Die Entrauchungsma&nahmen wurden auf Grundlage von CFD-Rauchsimulationen so ausgelegt und optimiert, dass die zur Verfügung stehende Zeit grö&er ist als die Evakuierungszeit.

Sparkasse Kiel

In Berlin ist die Errichtung eines siebengeschossigen Gebäudes in Holzbauweise als Lückenbebauung geplant.

Im Rahmen der Genehmigungsplanung fertigten wir ein ganzheitliches Brandschutzkonzept zur Begründung der Abweichungen vom Baurecht an und unterstützen bei der Erlangung den erforderlichen Zustimmungen im Einzelfall.

Durch die frühzeitige Abstimmung aller Gewerke konnte auch in Punkto Brandschutz ein wirtschaftliches Gesamtkonzept erzielt werden.

Im Rahmen der brandschutztechnischen Sanierung und des Umbaus eines bestehenden Industrie- und Bürobaus im Landkreis Hildesheim fertigten wir ein ganzheitliches Brandschutzkonzept an. Im ersten Schritt wurde eine Bestandsaufnahme durchgeführt.
Durch frühzeitige Einbindung der Behörden und Fachplaner wurde mit vertretbarem Aufwand an baulichen und anlagentechnischen Ma&nahmen die Genehmigungsfähigkeit erreicht.

Für den Neubau einer Verkaufsstätte in Frankfurt wurde ein Rauchschutznachweis gefordert.

Wir führten über eine CFD-Rauchsimulation den Nachweis, dass die Personen während der Entfluchtung nicht durch Rauch oder Brandgase gefährdet werden und dass die Feuerwehr wirksame Rettungs- und Löscharbeiten durchführen kann. Der geforderte Detaillierungsgrad der Berechnung hatte Netze mit bis zu 4 Mio. Zellen zur Folge, die nur über eine Clusterbildung bewältigt werden konnten. Dazu wurden bis zu 12 Prozessoren miteinander verknüpft. Über eine Iteration wurden die erforderlichen Ma&nahmen optimiert.

IKEA Frankfurt am Main
IKEA Frankfurt am Main

In Obertshausen/Offenbach ist die Errichtung eines dreigeschossigen Motels in Holztafelbauweise geplant. Wir fertigten im Rahmen der Genehmigungsplanung ein ganzheitliches Brandschutzkonzept für das Objekt an.
Durch die sinnvolle Kombination baulicher und anlagentechnischer Ma&nahmen wurde eine genehmigungsfähige und noch dazu wirtschaftliche Lösung erzielt. Die frühzeitige Einbindung der Bauaufsichtsbehörde, der Brandschutzdienststelle der Feuerwehr und der Fachplaner hat dazu wesentlich beigetragen.

In Kiel ist die Errichtung eines Bürogebäudes geplant. Da das Gebäude ein Atrium und offene Galerien enthält, die als Rettungswege dienen, musste durch eine CFD-Rauchsimulation die sichere Benutzbarkeit der Rettungswege nachgewiesen werden.
Wir führten über eine CFD-Rauchsimulation den Nachweis, dass die Personen während der Entfluchtung nicht durch Rauch oder Brandgase gefährdet werden und dass der gewählte Rauchgasventilator dem Brandszenario standhält.

Wissenschaftszentrum Kiel
Wissenschaftszentrum Kiel

CFD-Rauchgassimulation

In Hamburg-Wandsbek ist eine aus zwei Gebäudeflügeln bestehende viergeschossige Wohnanlage in Holzbauweise geplant. Des Weiteren ist auf dem Grundstück die Erweiterung einer Gro&garage mit insgesamt 81 Stellplätzen vorgesehen.
Wir fertigten für den gesamten Gebäudekomplex ein ganzheitliches Brandschutzkonzept an. Bestehende Abweichungen zur HBauO und zur M-HFHHolzR werden durch sorgfältig aufeinander abgestimmte Ma&nahmen kompensiert, was zur Wirtschaftlichkeit des Projekts beigetragen hat.

In Hamburger Hafen ist ein Museumskomplex geplant. Einer der Gebäudeteile ist aufgrund der zu erwartenden Personenanzahl als Versammlungsstätte einzustufen. Gemä& der Hamburgischen Versammlungsstättenverordnung musste nachgewiesen werden, dass im Brandfall eine ausreichend hohe raucharme Schicht erhalten bleibt.

Wir führten über eine CFD-Rauchsimulation in Verbindung mit einer Personenstromsimulation den Nachweis, dass die Personen während der Entfluchtung nicht durch Rauch oder Brandgase gefährdet werden und dass die Feuerwehr Rettungs- und Löscharbeiten durchführen kann.

Museum Ballinstadt in Hamburg: Bild CFD-Simulation

CFD-Rauchgassimulation

Beim Bäderzentrum Cottbus wurde die gesamte Brandschutzplanung durch Dehne, Kruse Brandschutzingenieure übernommen. Dies umfasst:

  • Brandschutzkonzept zum Bauantrag
  • Rauchschutznachweis durch CFD-Simulation
  • Bauüberwachung / Konformitätsprüfung
  • Flucht- und Rettungspläne
  • Brandschutzordnung Teile A, B und C
  • Feuerwehrpläne
Bäderzentrum Cottbus: Bild CFD-Simulation

CFD-Rauchgassimulation

Für die Errichtung eines Einkaufszentrums in Velen, Nordrhein-Westfalen fertigten wir ein ganzheitliches Brandschutzkonzept an. Das Konzept beruht auch bei diesem Objekt auf einer sorgfältig aufeinander abgestimmten Kombination von baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Ma&nahmen. Die Möglichkeiten des abwehrenden Brandschutzes wurden mit der zuständigen Brandschutzdienststelle der Feuerwehr abgestimmt.

EKZ Velen: Bild Brandschutzkonzept Velen

Die Besonderheit bei diesem Projekt bestand in der gewählten Dachkonstruktion, die aus Nagelplattenbindern besteht und daher keiner Feuerwiderstandsklasse zugeordnet werden kann.

Im Kreis Harburg sollte bei einer bestehenden Industriehalle in Stahlbauweise die Lagergutgrö&e des Regallagers auf ca. 10m vergrö&ert werden. Gemä& Industriebaurichtlinie wäre dies nur in Verbindung mit einer Sprinkleranlage zulässig.
Darüber hinaus sollte auf die Anordnung von Wandhydranten und eine Rauchschürze verzichtet werden. Wir erreichten durch ein ganzheitliches Brandschutzkonzept in Verbindung mit ingenieurmä&igen Nachweisen die Genehmigungsfähigkeit. Das Konzept beruht auf einer sorgfältig aufeinander abgestimmten Kombination von baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Ma&nahmen. Die Möglichkeiten des abwehrenden Brandschutzes wurden mit der zuständigen Brandschutzdienststelle der Feuerwehr abgestimmt.

In Freiburg ist der Bau einer viergeschossigen Wohnanlage in Holztafelbauweise geplant. Wir führten zunächst eine brandschutztechnische Machbarkeitsstudie durch, verteidigte das mit dem Bauherren abgestimmte Grobkonzept vor der Bauaufsichtsbehörde sowie der zuständigen Brandschutzdienststelle der Berufsfeuerwehr und erreichte schlie&lich die Genehmigungsfähigkeit der Anlage durch ein ganzheitliches Brandschutzkonzept.

Insbesondere erreichten wir durch entsprechende Kompensationsma&nahmen die Herabsetzung der Anforderung an die Kapselklasse der Brandschutzbekleidung von K 60 auf K 30, was erheblich zur Wirtschaftlichkeit der Anlage beigetragen hat.

In Salzwedel ist der Bau eines dreigeschossigen Pflegeheimes in Holzrahmenbauweise geplant. Wir fertigten für dieses Projekt das Brandschutzkonzept an.

Die Problematik bestand in diesem Fall in den bauaufsichtlichen Anforderungen, die für mehrgeschossige Pflegeheime grundsätzlich eine feuerbeständige Bauweise mit Bauteilen vorschreibt, die in den wesentlichen Bestandteilen nichtbrennbar sind. Durch die Erstellung eines ganzheitlichen Brandschutzkonzeptes konnte die Bauaufsichtsbehörde schlie&lich überzeugt werden.

Im Rahmen des Wettbewerbes zur Generalsanierung des Johann-Joseph-Fux Konservatoriums in Graz (Steiermark) fertigten wir ein Brandschutzkonzept an.

Die Herausforderung bei dem 1816 errichteten denkmalgeschützten bestand grundsätzlich darin, die dringend erforderlichen Brandschutzma&nahmen so umzusetzen, dass zum einen die gültigen österreichischen Vorschriften (insbesondere TRVB 130) erfüllt werden und zum anderen so wenig wie möglich in den Bestand eingegriffen wird. Durch die Abstimmung der baulichen, anlagentechnischen, abwehrenden und organisatorischen Ma&nahmen in einem ganzheitlichen Konzept können Optik und Funktionalität weitgehend gewahrt bleiben.

Johann-Joseph-Fux Konservatorium in Graz: Plan 1
Johann-Joseph-Fux Konservatorium in Graz: Plan 1: Plan 2
Johann-Joseph-Fux Konservatorium in Graz: Plan 1: Plan 2: Plan 3